Lexikon

Wah Wah
Definition:

Ein Wah-Wah ist ein elektronisches Effektgerät, welches vorwiegend zur Beeinflussung des Klangs der E-Gitarre zum Einsatz kommt. Auch von Marshall gab es bereits im Jahr 1968 ein Wah Wah Pedal, und zwar unter der Modellnummer 2023.

"Wah-Wah" beschreibt lautmalerisch den Klang des hervorgerufenen Effekts. Der Effekt wurde ursprünglich bei Blasinstrumenten mittels eines über die Schallöffnung gelegten Hohlkörpers (Dämpfers) rein akustisch erzeugt.

Funktionsweise
Der "Wah-Wah"-Effekt wird durch einen Klangfilter erzeugt, der technisch als Bandpaß mit Resonanzspitze beschrieben wird. Der besondere Effekt wird realisiert, indem die Frequenz der Resonanzspitze im Spektrum hin- und hergeschoben wird. Da die Resonanzfrequenz durch eine Steuerspannung verändert wird, handelt es sich beim Wah-Wah um ein VCF (Voltage controlled filter), das Bestandteil eines jeden Synthesizers ist und von der Nachrichtentechnik in der elektronischen Musik übernommen wurde.

In der praktischen Ausführung wird die Frequenz der Resonanzspitze mittels eines Fußpedals gesteuert. Der Instrumentalist hat die Hände weiter zum Spielen frei. Meist befindet sich im Fußpedal ein mit einer Zahnstange oder ein Zugseil betätigtes Potentiometer. Die gesamte Schaltung ist im Pedalgehäuse untergebracht. Es gibt Konstruktionsvarianten, bei denen statt des Potentiometers eine über einen verschiebbaren Kern verstimmbare Induktivität (Spule) oder ein Fotowiderstand verwendet wird. Letzterer wird durch ein System aus einer Lichtquelle und einer verstellbaren Blende beeinflusst. Die technische Ausführung hat im besten Fall auf den Klang keinen Einfluß. Klangbestimmend ist die Höhe der Resonanzspitze und der Variationsbereich der Resonanzfrequenz. Bei einigen Wah-Wah-Pedalen lässt sich die Güte "Q-Faktor" des Filters verändern, welches weitere Klangvariationen ermöglicht.

Prominente Wah-Wah-Benutzer waren Jimi Hendrix und Eric Clapton in den 1960er und 1970er Jahren. Heute wird der Effekt weniger intensiv eingesetzt dafür aber in den verschiedensten Stilrichtungen der Popmusik. Oft zu hören ist der Wah-Wah-Effekt im Funk-Musikstil, wobei insbesondere bei dieser Musikrichtung auch das sogenannte Auto-Wah zum Einsatz kommt, bei dem die Resonanzfrequenz automatisch Pegelabhängig gesteuert wird.

Wirkungsgrad
Definition:

Der Begriff Wirkungsgrad beschreibt das Maß, in dem eine eingesetzte Energiemenge umgewandelt wird.

Der Wirkungsgrad einer Endstufe z. B. ist das Verhältnis von Ausgangsleistung zur elektrischen Leistung, die der Stromversorgung entnommen wird. Bei einem Lautsprecher beschreibt der Wirkungsgrad, wie viel der vom Verstärker eingespeisten Leistung in Schall (Schalldruck) umgewandelt wird - die Angabe des Schalldrucks (pro Meter) ist dabei der verbreitete Anhaltspunkt.

Der theoretisch mögliche Wert von 1 bzw. 100 % kann für einen Wirkungsgrad in der Praxis nicht erreicht werden, weil bei allen Vorgängen Energie durch Wärme oder Reibung in thermische Energie umgewandelt wird. Ein Wirkungsgrad größer als 1 entspräche einem Perpetuum Mobile erster Art, was gegen den Energieerhaltungssatz verstoßen würde - lasst Euch also nichts erzählen.

#LIVEFORMUSIC