Lexikon

Hall
Definition:

Dieser Effekt fügt dem Signal einen räumlichen Klang hinzu. Der Hall-Effekt wird auf verschiedenste Weise erzeugt, z.B. mit Hallplatte, Hallspirale, als Raumhall oder Digitalhall - für Gitarrenverstärker sind dazu Hallspiralen und digitale Reverbs üblich. Der Reverb Regler verändert dabei den Effektanteil - also das Mischungsverhältnis zum Originalsignal.

Verschiedene Halltypen bieten eine eigene Charakteristik, wobei der Federhall (Spring-Reverb) bei Gitarrenverstärkern am meisten verbreitet ist. Typische bei Marshall eingesetzte Hallprogramme sind zum Beispiel:

Studio-Reverb:

Hier wird der typische Klang einer hochwertigen Studio-Hallplatte reproduziert, der Tone wird präsenter und glockiger.

Spring Reverb:

Liefert den klassischen Klang der Hallspirale mit dem charakteristischen Ansprechen und der typischen Resonanz.

Reverse Reverb:

Der im Reverse-Modus rückwärts abgespielte Halleffekt klingt ziemlich „gespenstisch“ - mit anschwellenden Klangkaskaden, die schließlich in der Ferne dahinschmelzen.

Room:

Der typische Raumklang - also ein „kleinerer“ Hallsound, der dem Sound ganz subtil mehr Präsenz gibt und ihn etwas dichter macht.

#LIVEFORMUSIC